Burgerme Veggie Burger Fleischersatz

Veggie Meat – fleischloser Genuss, bald auch bei burgerme

Ob saftiger Burger, knuspriges Schnitzel oder würzige Currywurst – auch Vegetarier und Veganer müssen längst nicht mehr auf besondere Genussmomente verzichten. Denn immer mehr hochwertige Ersatzprodukte bieten 100% Geschmack – ganz ohne Fleisch.

Natürlich hat auch burgerme diesen Trend erkannt. Deshalb arbeiten wir bereits an der Entwicklung unseres ersten Burgers mit einem Patty aus Veggie-Meat. In unserer Zentrale in München werden derzeit unterschiedlichste „Veggie Meats“ und Rezepturen getestet, verglichen und bewertet – damit ihr schon in wenigen Monaten einen weiteren einzigartigen Premium Burger genießen könnt. Auch wenn es bis dahin noch ein wenig dauern wird, möchten wir euch schon heute in die Welt des Veggie Meats einladen und euch die wichtigsten Infos rund um das Thema „Fleischimitat“ vorstellen.

Woher stammt der Veggie Meat Trend?

Tofu gehört ohne Zweifel zu den beliebtesten Alternativen zu Fleisch – und sicherlich auch zu den ältesten. Bereits vor über 2000 Jahren, während der chinesischen Han-Dynastie, wurde Tofu erstmals hergestellt. In den folgenden Jahrhunderten nahm es einen immer wichtigeren Platz in der asiatischen Küche ein. Einer der Hauptgründe war dabei sicherlich die Ausbreitung des Buddhismus, der fleischlose Ernährung empfahl.

Aber auch in Europa suchte man bereits früh nach Alternativen zu Fleisch. Meist waren wirtschaftliche Krisen der Grund, in denen sich nur noch wenige Menschen Fleisch oder Wurst leisten konnten. Stattdessen kamen Rüben- oder Pilzschnitzel auf den Tisch und man versuchte, anderen Speisen durch besondere Würzmittel einen fleischigen Geschmack zu verleihen.

Zum echten „Trend“ wurden Fleischimitate jedoch erst gegen Ende des vergangenen Jahrhunderts, als Teil einer bewussten, ausgewogenen Ernährung.

Veggie Meat ist nicht gleich Veggie Meat

Eines haben Fleischimitate gemeinsam: sie sind reich an Proteinen, wichtigen Mineralstoffen und Vitaminen. Dabei können die Basiszutaten für den Fleischersatz jedoch ganz unterschiedlich sein.

Grundsätzlich unterscheidet man in fünf verschiedene Arten von Fleischimitaten:

  1. Produkte auf Basis von Hülsenfrüchten wie texturiertes Soja oder Tempeh.
  2. 

Molkereibasierte Produkte wie Milchschnitzel oder Glamorgan
  3. Produkte auf Pilzbasis wie fermentierte Pilzmyzel (z. B. Quorn)
  4. Auf Frucht oder Gemüse basierende Produkte
  5. 

Innovative Produkte wie auf Pflanzenbasis hergestelltes Hämoglobin

Welche Art von Fleischersatz nun die Beste ist, hängt ganz von den Speisen ab, die man mit ihnen zubereiten möchte. Während manche Produkte in ihrer Textur eher an Hackfleisch erinnern und sich so ideal für Bratlinge oder Burger Pattys eignen, sind andere Varianten sehr fein und eignen sich eher für die Herstellung von Wurstwaren.

Und: wie bei allen Lebensmitteln entscheidet auch beim Veggie Meat am Ende der individuelle Geschmack.

Reine Geschmackssache

Ein gutes Fleischimitat zeichnet sich vor allem durch seinen Geschmack aus. „Umami“ heißt das Zauberwort: der aus dem Japanisch stammende Begriff bedeutet frei übersetzt soviel wie „Würzige Essenz“ und bildet neben süß, sauer, salzig und bitter die fünfte Geschmacksrichtung. Der Umami-Geschmack wird im Allgemeinen als wohlschmeckend, kraftvoll und würzig beschrieben oder eben als „fleischig“.

Hauptträger des Umami-Geschmacks ist ein sogenanntes Anion der Glutaminsäure, das in hochkonzentrierter Form beispielsweise auch im Geschmacksverstärker Glutamat zu finden ist.

Neben Fleisch und Fisch kommt der natürliche Geschmacksstoff auch in vielen anderen Lebensmitteln vor und verleiht ihnen eine besondere geschmackliche Note. Allen voran in getrockneten Tomaten, die etwa rund 20-mal mehr Glutaminsäure enthalten als Rindfleisch oder Schweinefleisch, sowie in grünem Tee, Kartoffeln oder in verschiedenen Hülsenfrüchten.

Durch Kombination unterschiedlichster Zutaten mit proteinreichen Grundprodukten entsteht Veggie Meat, das tierischen Fleischprodukten auch geschmacklich in nichts nachsteht.

Superfood oder überbewerteter Trend?

Jede Menge Proteine, Vitamine und wichtige Mineralien wie Calcium: in Veggie Meat steckt viel Gutes drin. Leider ist es beim Veggie Meat jedoch ähnlich wie bei tierischem Fleisch: neben vielen Vorteilen gibt es auch einige Nachteile.

So hat die wachsende Nachfrage nach Tofu und Co. beispielsweise zur Folge, dass in Südamerika immer wieder Regenwald gerodet wird, um großflächig Sojabohnen anbauen zu können.

Es gilt also auch bei Veggie Meat, was für tierisches Fleisch gilt: auf die Herkunft der Zutaten kommt es an. Deshalb achtet burgerme auch bei der Suche nach dem perfekten Veggie Meat darauf, dass alle Rohstoffe aus kontrolliertem und nachhaltigem Anbau stammen.

Nicht weniger umstritten sind auch die gesundheitlichen Aspekte: einige Ernährungsforscher befürchten, dass nicht nur ein zu hoher Fleischkonsum, sondern auch ein überdurchschnittlicher Konsum von Soja & Co. gesundheitliche Schäden verursachen könnte. Deshalb sollten auch Fleischersatzprodukte maßvoll gegessen werden.

Bewusst genossen wird Veggie Meat zu einer leckeren und vor allem sinnvollen Ergänzung des Speiseplans – nicht nur für Vegetarier und Veganer!

Wann kommt der Fleischersatz Burger?

Wie schon erwähnt arbeiten unsere Produktentwickler bereits auf Hochtouren. Dabei geht es uns natürlich um Qualität, Geschmack und Textur, aber auch um Dinge wie „Transportfähigkeit“ der Veggie Meat Pattys: diese sollen – genau wie unsere Pattys aus Ground Beef – auch bei der Lieferung nach zwanzig Minuten so schmecken, als kämen sie frisch vom Grill.

Ein wenig Zeit brauchen wir also noch – aber noch in diesem Jahr werdet ihr den ersten Fleischersatz Burger online bestellen und genießen können.

Versprochen.

Du kannst unsere Veggie Burger Varianten und alle anderen burgerme Burger online bestellen.

Burgerme Veggie Burger

burgerme Veggie Burger

Bis die neuen Fleischersatz-Burger starten, probiere unseren mediterranen Veggie Burger und alle anderen burgerme Burger - einfach online bestellen.