Welche Franchise-Formen gibt es?

Welche Franchise-Formen gibt es?

Es gibt drei verschiedenen Grundformen des Franchise: das Produktfranchising, bei dem der Franchisenehmer das Recht erwirbt, ein Produkt nach Vorgabe eines Unternehmens herzustellen, das Vertriebsfranchising, bei dem der Franchisenehmer die Produkte eines Unternehmens vertreiben darf und zu guter Letzt das Dienstleistungsfranchising.

Letzteres ist die häufigste Franchise-Variante, zu der auch das Konzept von burgerme zählt. Das Dienstleistungsfranchising unterteilt sich zudem noch einmal in viele Unterformen, zum Beispiel das Vollfranchising, bei dem der Lizenznehmer sein Geschäft ohne Einfluss der Lizenzgeber führt, das Corporate Franchising, das Mini-Franchising, das Shop-in-Shop-Franchising oder das Conversion Franchising, sowie jede Menge Sonderformen.

Burgerme Kundin lächelnd

Welche Form passt zu mir?

Das kommt natürlich ganz darauf an, was du machen willst. Wenn du „dein eigener Herr” sein willst und trotzdem einen starken Partner an deiner Seite wissen möchtest, empfehlen wir dir natürlich das Dienstleistungsfranchising bei burgerme.

Damit du in einem starken Team gemeinsam mit vielen Partnern deine ganz persönliche Erfolgsgeschichte schreiben kannst.