zurück zum Blog

Für mich zählen auch die inneren Werte (Teil III)

5.3.2016 | Kategorien: Allgemeines, Frisch vom Grill | Autor: Bine

Bild: fotolia.de / fond viande rouge © alain wacquier

In den letzten Beiträgen war ich ja doch recht oberflächlich. Outfits und Accessoires – also Brötchen und Belag – haben mein Denken bestimmt. Schön ist das nicht, deswegen möchte ich mich heute auf meine inneren Werte fokussieren. Auf mein Fleisch...

 

Zunächst einmal folgende Anmerkung:
Im letzten Teil haben wir über Burger-Beläge gesprochen, das haben wohl einige unserer Leser zu ernst genommen, schau’ hier »

Bild: kotaku.com

Nun bin ich von Natur aus schon ein recht ansehnliches Stück Fleisch. Innen schön saftig und außen schön braun gegrillt kommt man an mir nicht vorbei. Meine Rundungen sind unwiderstehlich und wenn Du an mir knabberst, oooh – das ist das reinste Vergnügen. Als klassisches Patty bin ich zwischen Belag und Brötchen echt purer Genuss. Aber ob Du es glaubst oder nicht, es gibt noch eine bessere Version von mir – obwohl ich das immer für unmöglich gehalten habe: aber die Best Angus Version von mir ist echt noch besser.

 

Das kräftig marmorierte, rote Fleisch des Angus Rinds übertrumpft meinen Geschmack einfach noch einmal. Aber so ist das eben – einer (oder eine) ist immer besser als man selbst. Zumindest in manchen Bereichen. Man kann ja nicht überall perfekt sein. Obwohl ich das bin. Also, so ziemlich. Oder was denkst Du?

 

Klassisches Burger-Patty oder Best Angus Fleisch? Was nimmst Du am liebsten auf Deinen Burger?

Bild: fotolia.de / fond viande rouge © alain wacquier

In den letzten Beiträgen war ich ja doch recht oberflächlich. Outfits und Accessoires – also Brötchen und Belag – haben mein Denken bestimmt. Schön ist das nicht, deswegen möchte ich mich heute auf meine inneren Werte fokussieren. Auf mein Fleisch...

 

Zunächst einmal folgende Anmerkung:
Im letzten Teil haben wir über Burger-Beläge gesprochen, das haben wohl einige unserer Leser zu ernst genommen, schau’ hier »

Bild: kotaku.com

Nun bin ich von Natur aus schon ein recht ansehnliches Stück Fleisch. Innen schön saftig und außen schön braun gegrillt kommt man an mir nicht vorbei. Meine Rundungen sind unwiderstehlich und wenn Du an mir knabberst, oooh – das ist das reinste Vergnügen. Als klassisches Patty bin ich zwischen Belag und Brötchen echt purer Genuss. Aber ob Du es glaubst oder nicht, es gibt noch eine bessere Version von mir – obwohl ich das immer für unmöglich gehalten habe: aber die Best Angus Version von mir ist echt noch besser.

 

Das kräftig marmorierte, rote Fleisch des Angus Rinds übertrumpft meinen Geschmack einfach noch einmal. Aber so ist das eben – einer (oder eine) ist immer besser als man selbst. Zumindest in manchen Bereichen. Man kann ja nicht überall perfekt sein. Obwohl ich das bin. Also, so ziemlich. Oder was denkst Du?

 

Klassisches Burger-Patty oder Best Angus Fleisch? Was nimmst Du am liebsten auf Deinen Burger?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neuste Kommentare
  • Ganz tolle Tipps, die eigentlich jeder beachten kann und auch sollte. Da kann man auf Dauer gesehen ... -
    Pia