zurück zum Blog

Haltung ist alles - Die perfekte Art einen Burger zu essen

12.4.2016 | Kategorien: Allgemeines, Frag´ Dr. Burger | Autor: Ben

Es gibt wohl kaum ein schlimmeres Erlebnis: Dein leckerer Burger wurde gerade geliefert, hungrig packst du ihn aus und führst ihn zum Mund, um den fantastischen ersten Bissen zu genießen. In dem Moment als du zubeißt, scheint es jedoch als wolle der Burger vor dir fliehen und er löst sich in seine Bestandteile auf. Fleisch, Käse, Soße und Salat rutschen einfach hinten aus dem Bun und verteilen sich großzügig über den ganzen Tisch. Aber die Tage dieser Höllenqual sind nun endgültig vorbei. Es gibt nämlich eine ideale Haltung, um einen Burger zu verspeisen. Wissenschaftlich geprüft.

Da das Problem des Burgerzerfalls ein universelles, oder besser internationales, ist, hatten auch die Macher der japanischen Fernsehsendung Honma Dekka!? so ihre lieben Probleme damit. Sie dachten pragmatisch und setzen drei Wissenschaftler auf die Frage an. Die Experten in Flüssigkeitsmechanik, Ingenieurswesen und Zahnheilkunde machten sich also daran die beste Art und Weise zu ergründen einen Burger zu verspeisen. Vier Monate beschäftigten sie sich intensiv mit der Aufgabe und futterten einen Burger nach dem anderen. Alles für die Wissenschaft.

Die Forscher erstellten ein 3D-Modell eines Burgers und erweiterten es mit den verschiedenen physikalischen Eigenschaften der einzelnen Zutaten. Auf diese Weise konnten sie zeigen, dass die typische Handhaltung beim Burgeressen – Daumen unter dem Burger und Finger oben – zwangsläufig dazu führen muß, dass der Inhalt des Buns hinten herausgedrückt wird. Daher war es nötig eine andere Fingerstellung zu finden, welche das herausquetschen der Burgerzutaten verhinderte. Die Wissenschaftler probierten einige Haltungen aus, wobei das Ziel immer war die Finger gleichmäßig auf dem Burger zu verteilen. Dabei stießen sie tatsächlich auf die perfekte Fingerhaltung.

Während die Daumen und kleinen Finger den Burger auf der Unterseite halten, greifen ihn die anderen Finger von oben. Auf diese Weise wird er einheitlich gehalten und ein herausrutschen des Innenlebens verhindert. Genial! Es ist nun sogar möglich den Burger vollkommen ohne kleckern zu vertilgen. Da kommt der leckere Geschmack gleich doppelt so gut rüber, da jeder Teil der Mahlzeit in deinem Mund landet. Einen kleinen Nachteil hat aber natürlich auch diese perfekte Methode. Da du beide Hände benötigst, um deinen Burger in den sanften Schraubstockgriff zu nehmen, kannst du leider nicht mehr nach deinen Pommes greifen. Aber die kann man ja auch vorher oder nachher noch genießen. Guten Appetit und auf kleckerfreie Mahlzeiten.

Quellen: Bilder: Kotaku | "Honma Dekka!?" Fuji TV

Es gibt wohl kaum ein schlimmeres Erlebnis: Dein leckerer Burger wurde gerade geliefert, hungrig packst du ihn aus und führst ihn zum Mund, um den fantastischen ersten Bissen zu genießen. In dem Moment als du zubeißt, scheint es jedoch als wolle der Burger vor dir fliehen und er löst sich in seine Bestandteile auf. Fleisch, Käse, Soße und Salat rutschen einfach hinten aus dem Bun und verteilen sich großzügig über den ganzen Tisch. Aber die Tage dieser Höllenqual sind nun endgültig vorbei. Es gibt nämlich eine ideale Haltung, um einen Burger zu verspeisen. Wissenschaftlich geprüft.

Da das Problem des Burgerzerfalls ein universelles, oder besser internationales, ist, hatten auch die Macher der japanischen Fernsehsendung Honma Dekka!? so ihre lieben Probleme damit. Sie dachten pragmatisch und setzen drei Wissenschaftler auf die Frage an. Die Experten in Flüssigkeitsmechanik, Ingenieurswesen und Zahnheilkunde machten sich also daran die beste Art und Weise zu ergründen einen Burger zu verspeisen. Vier Monate beschäftigten sie sich intensiv mit der Aufgabe und futterten einen Burger nach dem anderen. Alles für die Wissenschaft.

Die Forscher erstellten ein 3D-Modell eines Burgers und erweiterten es mit den verschiedenen physikalischen Eigenschaften der einzelnen Zutaten. Auf diese Weise konnten sie zeigen, dass die typische Handhaltung beim Burgeressen – Daumen unter dem Burger und Finger oben – zwangsläufig dazu führen muß, dass der Inhalt des Buns hinten herausgedrückt wird. Daher war es nötig eine andere Fingerstellung zu finden, welche das herausquetschen der Burgerzutaten verhinderte. Die Wissenschaftler probierten einige Haltungen aus, wobei das Ziel immer war die Finger gleichmäßig auf dem Burger zu verteilen. Dabei stießen sie tatsächlich auf die perfekte Fingerhaltung.

Während die Daumen und kleinen Finger den Burger auf der Unterseite halten, greifen ihn die anderen Finger von oben. Auf diese Weise wird er einheitlich gehalten und ein herausrutschen des Innenlebens verhindert. Genial! Es ist nun sogar möglich den Burger vollkommen ohne kleckern zu vertilgen. Da kommt der leckere Geschmack gleich doppelt so gut rüber, da jeder Teil der Mahlzeit in deinem Mund landet. Einen kleinen Nachteil hat aber natürlich auch diese perfekte Methode. Da du beide Hände benötigst, um deinen Burger in den sanften Schraubstockgriff zu nehmen, kannst du leider nicht mehr nach deinen Pommes greifen. Aber die kann man ja auch vorher oder nachher noch genießen. Guten Appetit und auf kleckerfreie Mahlzeiten.

Quellen: Bilder: Kotaku | "Honma Dekka!?" Fuji TV

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.